06.02. – 21.03.2010 
         
Mona Seebohm
(Berlin)

"Im fremden Element - Figuren in labilen Konstellationen"

Malerei und Zeichnung


Die in Düsseldorf geborene Malerin studierte an der Bergischen Universität und Gesamthochschule Wuppertal und anschließend an der Kunstakademie Münster bei Prof. Scheel. Den Schwerpunkt ihrer Malerei und Zeichnung bildet die menschliche Figur, die figura serpentinata, ein Kosmos zwischen Bewegung und Ruhe, zwischen Distanz und Ironie, originelle Interpretationen des Existentiellen zwischen Realität und Phantasie.

 


 
Im fremden Element - Figuren in labilen Konstellationen
 
 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

zur Künstlerübersicht